Vorstellung des Demenz-freundlichen Krankenhauses in Langenfeld

28.08.2019

Der Soziale Dienst der Stadt und die Akteure des Monheimer Netzwerk Demenz bieten nach den Sommerferien wieder Vorträge und Kurse zum Thema Demenz an. Los geht es mit der Vorstellung des Demenz-freundlichen St. Martinus Krankenhauses in Richrath.

Ein Krankenhausaufenthalt älterer Patienten, bei denen sich nach einigen Tagen erstmals deutliche kognitive Einschränkungen mit Unruhezustände zeigen, oder die schon bei der Aufnahme die Begleitdiagnose Demenz aufweisen, stellt die Betroffenen selbst, deren Angehörige und das Personal vor große Herausforderungen.
Wie den Betroffenen und ihren Angehörigen bei einem Aufenthalt im Richrather Krankenhaus geholfen werden kann, erläutert Dr. Alexander Klink, Chefarzt der Abteilung Geriatrie, gemeinsam mit der Pflegetrainerin Anke Gerstenberger und dem Team der Hospizbewegung St. Martin e.V. am Mittwoch, 28. August. Anschließend besteht die Möglichkeit, die neue Geriatriestation des St. Martinus Krankenhauses zu besichtigen. Ein Sonderbus, der verschiedene Haltestellen in Monheim, Baumberg und Langenfeld anfährt, bringt die Teilnehmer zum St. Martinus Krankenhaus nach Richrath. Start ist am Busbahnhof Monheim, Bussteig 2 (Straßenseite). Aufgrund der begrenzten Anzahl an Plätzen ist eine Anmeldung bei Matthias Kolk, Sozialer Dienst der Stadt Monheim am Rhein, Telefon 02173 951 542, sozialerdienst@monheim.de erforderlich.

Hier finden Sie weitere Informationen.

Mittwoch, 28. August, 14 bis 18 Uhr
Besuch der Geriatrie-Station des St. Martinus Krankenhauses Langenfeld
Für die gemeinsame Hin- und Rückfahrt steht ein Sonderbus bereit.
Die Teilnahme und die Busfahrt sind kostenfrei.